Rezension: Ein Elefant für Inspector Chopra

Autor: Vaseem Khan

Seiten: 336

Verlag: Ullstein

Kosten: 8,99 Euro (ebook). 9,99 Euro (TB)

 

Ein Elefant für Inspector Chopra: Kriminalroman von [Khan, Vaseem]

Inhalt: Eigentlich sollte Chopra sich nach seiner Pensionierung ruhigeren Dingen zuwenden, doch ausgerechnet an diesem Tag wird ein ertrunkener Junge entdeckt. Chopra glaubt nicht an einen Unfall, leider ist er damit der einzige und er geht als pensionierter Polizist dem Fall nach. Hinzu kommt noch das außergewöhnliche Geschenk seines Onkels, nämlich ein Babyelefant namens Ganesha. Der kleine Elefant macht bei seiner Ankunft einen sehr traurigen Eindruck und er verweigert das Essen. Chopra und seine Frau Poppy versuchen Ganesha wieder aufzupäppeln und wer weiß, vielleicht steckt hinter der traurigen Fassade etwas ganz besonderes?

Meine Meinung:

Mir hat es viel Spaß gemacht über Mumbai und seine Einwohner zu lesen. Wenn man sich an die indischen Namen gewöhnt hatte, konnte man ganz in das indische Flair eintauchen. Ich wusste vor dem Buch nicht viel über Indien und ich kann mir jetzt aber ein sehr gutes Bild von Mumbai machen. Der Autor hat die Stadt und die verschiedenen Gegenden sehr detailreich geschildert und auch über die Lebensweise hat man viel mitbekommen.

Chopra hat mir von Anfang an gefallen, er ist sehr engagiert und liebt seinen Job und seine Frau, Poppy. Poppy ist auch sehr liebenswert, sie sorgt sich sehr um ihren Mann und ist impulsiv. Mir hat es sehr gefallen, dass man viel über das Eheleben der beiden erfahren hat. Das war ein schöner Ausgleich zum Krimi. Den Babyelefant musste man einfach mögen, auch wenn er anfangs zerbrechlich ist, entwickelt er sich zu einem echten Helden.

Die Aufklärung des Falls war sehr spannend und schockierend, ich hätte mit der ein oder anderen Wendung nie gerechnet, auch das Ende war sehr überraschend. Was mir etwas gefehlt hat, war Ganesha. Ich habe erwartet das man mehr über den kleinen Elefanten erfährt oder das es stärker am Fall beteiligt ist. Das fand ich etwas schade, könnte mir aber vorstellen, dass Ganesha im zweiten Teil eine größere „Rolle“ spielt.

Fazit:

Das besondere an diesem Krimi ist ganz klar der indische Flair und die Auflösung des Falls. Ich habe sehr viel Neues über Indien erfahren, hatte einige spannende und interessante Lesestunden und es gab einen Babyelefanten, was sowieso außergewöhnlich ist. Ich hoffe, das die Fortsetzung bald erscheint und ich Chopra, Poppy und Ganesha wieder sehe.

4/5 Flügel

https://thumbs.dreamstime.com/t/flgel-des-blauen-engels-4998766.jpghttps://thumbs.dreamstime.com/t/flgel-des-blauen-engels-4998766.jpghttps://thumbs.dreamstime.com/t/flgel-des-blauen-engels-4998766.jpghttps://thumbs.dreamstime.com/t/flgel-des-blauen-engels-4998766.jpg

Weitere Infos/ Kaufen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s